ÜBERBLICK

Um 1900 war Wattenscheid, das dokumentiert die hier gezeigte Postkarte (Verlag Cramers Kunstanstalt, Dortmund – Sammlung Ludwig Schönefeld) eine aufstrebende Industriestadt.

Die Straßenbahn war damals der wichtigste öffentliche Verkehrsträger – auch in Wattenscheid. Sie stellte die Verbindungen zwischen der Stadt und den umliegenden Gemeinden her.

In der Hellwegstadt gab es um 1910 es auf engstem Raum bereits zwei wichtige Verbindungen:

Die Linie vom Schalker Markt zum Bergisch-Märkischen Bahnhof in Bochum, die von der 1896 gegründeten Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahn AG betrieben wurde.

Und die Linie Herne – Baukau – Wattenscheid – Höntrop, die von der Kommunalen Straßenbahn-Gesellschaft Landkreis Gelsenkirchen eröffnet worden war. Ihre Betriebsführung wurde mit Vertrag vom 12. November 1913 an die 1912 gegründete Westfälische Straßenbahn GmbH mit Sitz in Gerthe in Westfalen (heute ein Stadtteil von Bochum) übergeben.

Die Betreiber und Gesellschafter der Straßenbahngesellschaften standen in Konkurrenz zueinander: Die Kommunalpolitik hatte bei der Konzessionierung oder bei der Forderung nach einer neuen Verkehrsverbindung vor allem die Entwicklung der eigenen Gemeinde im Auge. Eine Verkehrsverbindung konnte die Ansiedlung von Bergbau- und Industriebetrieben fördern oder Kaufkraft in das eigene Stadtzentrum ziehen.

Wie die Geschichte der Kommunalen Straßenbahn zeigt, ging die Rechnung der Politik dabei nicht immer auf.

Rein äußerlich unterschieden sich die Straßenbahnfahrzeuge der verschiedenen Gesellschaften anfangs durch die Farbgebung: Die Triebwagen der „WestfäIischen“, wie sie im Volksmund genannt wurde, waren in grün, die der Bochum-Gelsenkirchener in rot mit einem weiß-beigen Fensterband lackiert.

Die grüne Lackierung der Wagen der Westfälischen Straßenbahn GmbH ging auf die Kommunale Straßenbahn-Gesellschaft Landkreis Gelsenkirchen zurück.

Ab Mitte der 1920er-Jahre setzte sich sowohl bei der Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahnen AG und bei der Westfälischen Straßenbahn GmbH eine beige Lackierung durch.

  • 1908 wurde die zweite Straßenbahnline in Wattenscheid eröffnet.
    Siemens Historical Institute